Vorsicht, Spoiler: Deshalb trägt Original-Regisseur Ivan Reitman eine Uniform

Neugierig? Das solltet ihr nur lesen, wenn ihr den neuen Film bereits gesehen habt.

Im Finale von Ghostbusters Legacy passiert das Unmögliche: Die originalen vier Geisterjäger treten noch einmal gegen Gozer (Olivia Wilde) an. Möglich wurde dies durch CGI-Techniken für Harold Ramis‘ Figur, den verstorbenen Egon Spengler.

Nachdem Schauspieler Bob Gunton als Deepfake-Standee für Egon zur Verfügung stand, brauchte Regisseur Jason Reitman noch ein paar Aufnahmen – beispielsweise für die Szene, in der Egon Phoebes Protonenstrahler ergreift und ihr hilft. Dafür setzte Reitman niemand anders als seinen Vater Ivan ein, den Regisseur der alten Filme. „Das war der emotionalste Augenblick für mich“, so der junge Reitman. „Mein Vater ist einer der originalen Ghostbusters“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.