Zum Todestag: So hätte sich Harold Ramis „Ghostbusters 3“ vorgestellt

Fünf Jahre ist es nun schon her, seit Harold Ramis von uns gegangen ist. Wie die Zeit vergeht! Der kongeniale Filmemacher war ein begnadeter Geschichtenerzähler, trug wesentlich zum Ghostbusters-Erfolg bei und ist als Egon ohnehin auf ewig selbst zur Kultfigur geworden.

Doch schon vor seinem Tod, nämlich 2008, ersonn Columbia Pictures gemeinsam mit ihm und den Autoren Gene Stupnitski und Lee Eisenberg ernsthafte Pläne, einen dritten Teil auf den Weg zu schicken. Daraus wurde zwar nichts, aber dies wundervolle Interview ist entstanden, in dem Ramis darüber spricht, wie er sich so eine Fortsetzung vorstellt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.