Ghostbusters EctoForce: Neue Filmation-Serie für Netflix!

Damit hat nun wirklich niemand gerechnet. „Ghost Corps“, eigentlich Sonys Unterstätte für alle „Columbia“-Ghostbusters-Projekte, kooperieren mit Dreamworks Pictures, um gemeinsam eine neue animierte Fernsehserie mit den „Filmation’s Ghostbusters“ zu produzieren. Diese soll im Ton eher an Serien wie „Rick and Morty“ oder „American Dad“ erinnern und damit Kinder wie Erwachsene ansprechen.

In der 1980er-Jahre-Originalserie (die ihrerseits wieder auf einer damals bereits 10 Jahren alten Realserie basierte) zogen die Freude Jake Kong, Eddie Spenser und der Affe Tracy, ein brillanter Tüftler und Wissenschaftler, gegen die Horden des fiesen Prime Evil. Auch in der neuen Serie soll dieses Konzept, wenn auch moderner und flippiger beibehalten werden, allerdings sollen die beiden weiblichen Figuren Futura und Jessica durch weitere Affen ersetzt werden. Ron Mannheim, Sprecher von Dreamworks, sagte dazu: „In Anbetracht der jüngsten Ereignisse, auch wirtschaftlich, da muss man ehrlich sein, wollen wir weibliche Figuren bis auf weiteres aus ‚Ghostbusters‘-Geschichten heraus halten. Wir arbeiten für das Publikum und möchten dessen Wunsch nach mehr Identifikationsfiguren entsprechen. Da kamen wir schnell auf Affen, wo wir doch schon Tracy haben.“

Auch Dan Aykroyd ist Feuer und Flamme: „Die beiden Affen heißen Bob und Bill. Der Gag ist, dass Bob total enthusiastisch ist, Bill aber nie mitmachen will, weshalb er in jeder Folge durch eine Falltür in die Hölle geworfen wird, außerdem wird es nionenenergetische Phallanxen geben, ich glaube die sind die Zukunft.“

Die Serie soll als Prestigeprojekt angelegt und mit viel Begleitmaterial zum Erfolg geführt werden, wofür umfangreiche Franchiselizenzen vergeben wurden. Ein Zoo in der Nähe von Soltau beispielsweise will sein Menschenaffenhaus zur „Ghostbusters“-Attraktion umarbeiten. Zoodirektor Hartnagel erläutert: „Über VR-Brillen werden Besucher unmittelbarer Teil des Geschehens, als wären sie selbst Affe. Wir blenden außerdem über Projektoren Geister ein und dressieren unsere Männchen darauf, aggressiv auf diese Einblendungen zu reagieren.“ Die Weibchen sollen in andere Zoos abgeschoben oder in spezielle Gebärkammern untergebracht werden.

„Filmation’s Ghostbusters: Ecto Force“, wie das Projekt offiziell heißt, wird ab Herbst exklusiv bei Netflix ausgestrahlt. Z

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s