Toy-Review #12: Feuerwehrhaus Hauptquartier

firehouseDieser Tage werden wieder Feuerwachen gekauft wie geschnitten Brot. Lego hat den Jahre alten Fantraum erhört (und sicher sind Ihnen auch die Verkaufszahlen des Ecto-1-Testballons gut bekommen) und bringt die legendäre Feuerwache auf den Markt. Grund genug, noch einmal den ikonischsten Merchandise-Vertreter dieser Gattung anzusehen: Das Real Ghostbusters-Feuerwehrhaus Hauptquartier.

Die Einsatzzentrale der Geisterjäger gab’s lang nicht so oft wie die anderen populären GB-Icons – Neben Lego und Kenner brachte Diamond Select vor einigen Jahren eine unproportional gewachsene Blinkeleuchte-Statue heraus, das war’s dann aber auch schon. Mag sein, dass dies – sein wir ehrlich und so objektiv, wie’s geht – dem eher schlichten Design des Klotzes zu verdanken ist. Als Hinstellstück (erst recht ab einer gewissen Größe) taugt so eine Wache weniger denn als Spielzeug im Kinderzimmer, und deshalb sind wohl die beiden Mega-Knaller – sowohl Kenner als auch Lego – mehr Spiel und Spaßprodukte als sexy Staubfänger.

35304875606+Ghostbusters+firehouseKenners Feuerwehrhaus Hauptquartier (oder wie es gerne mal auf den schlecht übersetzten Figurenkarten hieß: „Feverhaus Hauptquarter“) ist das einzige Playset zu der Trickserien-begleitenden Toyline, und als Schalt- und Waltzentrale der Helden natürlich damals die Krönung für jede Sammlung gewesen. Heutzutage wird von Großgewordenen gerne kritisiert, dass das Set kaum etwas an Action-Features zu bieten hatte (da gab es in der Tat gerade in den 1980ern noch ganz andere Kaliber), doch dabei wird oft vergessen, dass dies Häuschen in erster Linie beim Spiel als Kulisse herhalten sollte: So ein sperriges Plastikhaus, das aussieht wie jenes, das man aus der Serie kannte, machte – Fantasie hin oder her – einfach mehr her als ein zweckentfremdetes Barbie-Heim von der Schwester.

Obwohl – Natürlich gab es Features, und sogar ganz Tolle: Mit Geisterfalle und Container konnte man die kleineren, den Figuren beigelegten Gespensterchen entsorgen. Ecto-1 konnte durch die Türen in die Wache einfahren (und passte wegen der fehlenden Hinterwand komplett hinein, ohne dass man Einrichtung abbauen musste, liebe Lego-Leute *g*). Spaß machte auch die tatsächlich funktionierende Rutschstange, über die bis zwei Figuren auf einer Plattform stehend, hinunter-„rutschen“ konnten. Wie die Figuren dann wieder hinauf kamen, ist nicht überliefert: Leitern oder Treppen gab es nicht. Aber was soll’s, schließlich steht Kinderspiel über solchen Kriterien!

$_35Das beste Feature allerdings, und fast schon Aushängeschild für das Set, war die Schleim-Funktion. Schleim war damals der ultimative Knaller, jede Toyline hatte damals irgend etwas in dieser Richtung zu bieten, auf dass kein Kinderzimmerteppich ungeschoren davonkommen sollte. Die Ghostbusters, und gerade die natürlich, durften da nicht fehlen. Es gab zig Figuren und Sets, die mit den kleinen Ectoplasma-Dosen kamen, einzelnd gab es sie natürlich auch zu kaufen.

Der Feuerwache war ebenso eine Dose beigelegt. Das wabbelige Ooze konnte man nun auf dem Dach ausbreiten, wo es dann durch ein Gitter langsam herunter quoll, und vorher an der richtigen Stelle aufgestellte Figuren zusuppte. Ein Riesenspaß! Oder? Denkste. Denn in Deutschland durfte Ectoplasma nicht verkauft werden, irgendwelche Inhaltsstoffe hätten beim Verzehr den Allerjüngsten (für die die Line ohnehin nicht gedacht war) nicht gut getan. Irre: So bekamen wir das Playset, dessen gesamte „Infrastruktur“ eben auf dieses Geschleime ausgelegt war… ohne Schleim. Da bleibt dann natürlich (fast) nur noch der Kulissencharakter. Schade! Das Dilemma wurde noch durch die Gestaltung der Verpackungsbox unterstrichen, auf der fett mit dem Geschlabber geworben wurde. Bei uns klebte dann nur ein kleiner, zusätzlicher Aufkleber dabei: „Ectoplasma nicht in der BRD erhältlich“. Na dankeschön. Gescheite Kinder wussten sich aber zu helfen, schließlich gab es „Slimy“ im Kaufhaus, und das gab einen ganz guten Ersatz ab.

Die Kenner-Feuerwache ist noch immer zu verhältnismäßig moderaten Preisen ab und an bei Ebay zu finden. Wenn Ihr noch keine habt, dann solltet Ihr zuschlagen!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Toy-Review #12: Feuerwehrhaus Hauptquartier

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s