RGB Ecto-1 (1986), Ecto-1A (1989) und EGB Ecto 1 (1997)

In unseren ersten beiden Toy-Reviews haben wir Euch eine Geisterjäger-Figur und einen Geist vorgestellt, doch in dieser Runde reisen wir zurück, um uns das ultimative Vehikel, das Kultauto schlechthin, das wahre, das einzige, das… Hey! Sie können hier nicht parken!

Kenners Ecto-1 gehörte neben einigen anderen Toys zu den Must Haves der Reihe. Peter, Ray, Egon und Winston waren unabdingbar, doch der weiße Cadillac machte das Ganze erst vollkommen. Heute haben wir zwar tolle Vitrinenmodelle von Hot Wheels, die möglichst nah am Filmauto gehalten sind, aber mit dieser Karre konten wir spielen. Für viele Fans war es das erste  in einer langen Reihe von Ectomobilen, und noch heute nimmt es einen besonderen Platz ein.

Der Wagen bot Platz für alle vier Geisterjäger, die beiden vorderen Türen und die Heckklappe ließen sich öffnen. Ein drehbarer Sitz mit zwei Protonenstrahlern konnte entweder im Innenraum, oder aber für die Action auf dem Dach angesteckt werden, und es gab tatsächlich eine Geister-Fangfunktion! Eine große Plastikkralle ließ sich ausziehen, die man dem beigelegten Geist umlegen konnte. Bewegte man das Auto nun vorwärts, wurde die Kralle mitsamt des Geistes über eine Schnur eingeholt.

Ecto-1A (1989)

Ecto-1 war relativ robust und war so beliebt, dass es mit dem Filmstart von Ghostbusters II drei Jahre später nochmals neu herausgegeben wurde, diesmal als Ecto-1A und mit weiteren Stickern (sonst war es aber identisch mit der Vorgängerversion). Der 1A blieb aber zumindest in Deutschland nahezu unbeachtet.

Ein hierzulande ebenso fast unbekannter Vertreter ist das Extreme Ghostbusters Ecto-1 aus dem Jahre 1997. Mit der neuen Zeichentrickserie gab es auch eine neue Toyline (diesmal von Trendmasters), und auch hier nutzten die Charaktere den altbekannten Caddy, wenn sie zu ihren Aufträgen fuhren.

Der EGB Ecto macht heute einen eher trashigen Eindruck, doch man muß sich vergegenwärtigen, dass es damals, Ende der 90er, noch keine entsprechenden Sammlerstücke für Erwachsene gab, und so wirkte dieser Ecto neben seinem Vorgänger aus RGB-Zeiten fast schon wie ein Modellauto. Er war viel aufwändiger gestaltet und erinnerte mit seinen vielen, verschiedenfarbigen Dachbauten eher an Ecto-1A aus dem zweiten Film.

Auch hatte er ein Mehr an Gimmicks zu bieten. Auf Knopfdruck ertönte das klassische Sirenengeheul (außerdem wahlweise Protonenstrahl- und weitere Geräusche), und die Lampen auf dem Dach gingen an. Der Wagen hatte eine absprengbare Stoßstange und konnte Protonenpfeile aus dem Motorraum schießen, außerdem befand sich im Innenraum eine herausnehmbare Geisterfalle, deren Klappe sich öffnen und schließen konnte. Zwei Figuren konnten im Ecto-1 Platz nehmen.

Leider hatte das Ganze auch einige Häken. Die Verarbeitung war, wie bei modernerem Spielzeug häufig, eher minderwertig. So fielen ständig Teile ab, und schlimmer noch: Wie schon in der Serie war Ecto als Cadillac nicht zu erkennen, da die ikonische Front ganz anders aussah (was bei dem Spielzeug zum Glück durch die massive Stoßstange nicht so sehr auffiel).

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s